MESH_Das Boot

Was muss passieren, damit Du Deine Individualität zugunsten von etwas Grösserem aufgibst? Was erwartest Du von den Dich umgebenden Menschen, der Gesellschaft, der Welt? Und was trägst Du zur Gesellschaft, zum Gelingen eines gesellschaftlichen Miteinanders bei?

Sie hocken zusammen, stolpern übereinander, tauchen auf und ab. Sie lauschen angestrengt nach draussen, sind aggressiv oder sentimental. Sie warten. Es sind Männer mit einer Mission. Zusammen sitzen sie in einem (U-)Boot. Der psychische Druck ist enorm. Stoische Mimik, schweissperlende Gesichter und gute Sprüche ohne Ende sind das Ergebnis.

MESH sucht nach dem, was uns verbindet, nach Gruppengefühl und Freundschaft. Das Chambre Séparée wird zum Social Room.

Konzept/Spiel/Regie/Ausstattung: Emilia Haag und Sibylle Mumenthaler

Oeil extérieur: Nina Mariel Kohler, Produktionsleitung: Kathrin Walde

Gefördert durch: 

Fachausschuss Tanz/Theater BS/BL, Ernst Gönner Stiftung, Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank